Die Prüfung

Prüfungsangst!

Nun ist es bald soweit! Die Prüfung steht vor der Tür und es sind noch 1ooo Dinge zu erledigen…

Keine Angst, ganz so schlimm ist es nicht. Damit nichts daneben geht, haben wir hier für Sie die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Theoretische Prüfung

Die Vorbereitung

Seit Januar 2010 wird in allen Bundesländern die theoretische Fahrlerlaubnisprüfung nur noch am PC abgenommen. Herkömmliche Übungsbogen sind zwar immer noch erhältlich und für die Vorbereitung einsetzbar – sie spielen aber in der Prüfung keine Rolle mehr.

Viele Fahrschüler nutzen die Möglichkeit, sich in der Zeit vor der Prüfung mit dem Computer als Prüfungsinstrument und dem Ablauf der theoretischen Prüfung am PC vertraut zu machen. Sie erwerben eine Lernsoftware, die die Prüfungsfragen fachlich und übersichtlich aufbereitet und den Fahrschüler mit vielen zusätzlichen pädagogisch aufbereiteten Inhalten auf seinem Weg zur Prüfung begleitet.

Viele Fahrschulen haben diese Lernsoftware in ihr Ausbildungsprogramm integriert. Der Vorteil liegt auf der Hand: Der Ablauf der Prüfung kann am PC bereits ausführlich geübt werden.

Die Voraussetzung

Um an der theoretischen Prüfungen teilzunhemen, müssen Sie noch ein paar kleine bürokratische Hürden überwinden.

Folgende Voraussetzungen gelten:

  • Der Tag der Prüfung darf frühestens 3 Monate vor dem Erreichen des Mindestalters liegen.
  • Die Mindeststunden an theoretischem Unterricht müssen absolviert sein.
  • Die Fahrschule muss über die Teilnahme am theoretischen Unterricht eine Ausbildungsbescheinigung ausstellen.
  • Der Prüfauftrag muss bei der Prüfstelle (TÜV / DEKRA) eingegangen sein.

Ein Hinweis

Wenn Sie Fragen zum Ablauf der Prüfung bei Ihnen in der Fahrschule haben, wenden Sie sich an Ihren Fahrlehrer. Er wird Ihnen sicherlich alles genau erklären können.

Praktische Prüfung

Die Vorbereitung

Die Praxiserfahrungen aus den Fahrstunden dienen zur Vorbereitung auf die praktische Prüfung. Der Fahrlehrer darf den Fahrschüler erst zur Prüfung anmelden, wenn er davon überzeugt ist, dass der Prüfling sein Fahrzeug beherrscht, schwierige Verkehrssituationen meistern und die Prüfung bestehen kann. Anders als bei der theoretischen Prüfung können Sie sich unabhängig vom Fahrlehrer vorbereiten.

Die Voraussetzungen

Für die Zulassung zur praktischen Prüfung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die theoretische Prüfung muss bereits bestanden sein.
  • Der Tag der Prüfung darf frühestens einen Monat vor Erreichen des Mindestalters liegen.
  • Alle besonderen Ausbildungsfahrten (Sonderfahrten) müssen absolviert sein.
  • Die Fahrschule muss eine Ausbildungsbestätigung über die praktische Ausbildung ausgestellt haben.

Was wird geprüft?

„Nobody is perfect“, das weiß auch der Prüfer. Kein Prüfling fährt völlig fehlerfrei. Der Prüfer muss sich aber davon überzeugen, dass der Prüfling das Fahrzeug sicher beherrscht, sowie die Verkehrsregeln und die Verkehrszeichen beachtet. Außerdem achtet der Prüfer auf umweltschonende Fahrweise. Die Prüfung findet in der Stadt, auf Landstraßen und auch auf der Autobahn statt. Die Strecke bestimmt der Prüfer. Neben der Fahrweise werden auch die Grundfahraufgaben geprüft. Bei einigen Führerscheinklassen wird auch eine Abfahrtkontrolle durchgeführt. Nach der Prüfungsfahrt muss das Fahrzeug verkehrssicher abgestellt werden.

Dauer der Prüfung

Die Dauer der Prüfung bestimmt der Prüfer. Bei sehr guter und sicherer Fahrweise kann der Prüfer die Prüfungsdauer verkürzen. Begehen Sie aber einen groben Verkehrsverstoß und/oder zwingen Sie den Fahrlehrer zum Eingreifen, kann der Prüfer die Prüfung sofort abbrechen. Es gibt allerdings zeitliche Mindestgrenzen:

KlasseDauer insgesamtdavon reine Fahrzeit
Klasse A60 Minuten25 Minuten
Klasse A2 Aufstieg*40 Minuten25 Minuten
Klasse A2 Direkteinstieg60 Minuten25 Minuten
Klasse A2 Aufstieg*40 Minuten25 Minuten
Klasse A145 Minuten25 Minuten
Klasse B45 Minuten25 Minuten
Klasse BE45 Minuten25 Minuten
Klasse C75 Minuten45 Minuten
Klasse CE75 Minuten45 Minuten
Klasse C175 Minuten45 Minuten
Klasse C1E75 Minuten45 Minuten
Klasse D75 Minuten45 Minuten
Klasse DE70 Minuten45 Minuten
Klasse D175 Minuten45 Minuten
Klasse D1E70 Minuten45 Minuten
Klasse M30 Minuten13 Minuten
Klasse S30 Minuten20 Minuten
Klasse AM45 Minuten25 Minuten
Klasse T60 Minuten30 Minuten

sofern der Bewerber nicht schon vorher gezeigt hat, dass er den Anforderungen der Prüfung gewachsen ist.

*Nur bei Erweiterung von der Klasse A1 auf die Klasse A2 sowie der Klasse A2 auf die Klasse A (stufenweiser Zugang bei jeweils zweijährigem Vorbesitz und Erweiterung auf die nächsthöhere Klasse).

Führerscheinklassen ohne praktische Prüfung

Für die Klasse L ist keine praktische Prüfung zu absolvieren. Das gleiche gilt für die Mofa-Prüfbescheinigung.

Prüfung nicht bestanden, wie geht’s weiter?

Sollten Sie im ersten Anlauf nicht bestanden haben, dürfen Sie die Prüfung nach einer Wartezeit von mindestens 2 Wochen wiederholen (bei Nichtbestehen wegen Täuschungsversuchs: 4 Wochen). Grundsätzlich können Sie die Prüfung unbegrenzt oft wiederholen. Zwischen der theoretischen und der praktischen Prüfung dürfen aber nicht mehr als 12 Monate liegen. In jedem Fall ist das mit weiteren Kosten verbunden, z. B. für zusätzliche Fahrstunden und Prüfungsgebühren.